Wanderwege

Bildstockwanderweg

ca. 6 km, 1,5 Stunden

Dieser Wanderweg beginnt in der Ortsmitte beim Pranger, führt über die Marienbrücke und biegt dann in die Sauerbrunngasse ein. Von dort geht es in die Haselkellergasse, entlang an gepflegten Hauerkellern, Weingärten und Feldern. Vorbei an einigen Bildstöcken, erreicht man das „Rote Kreuz“ am Bleckenweg. Nach der Überquerung der Weinviertelstraße können Sie einen Abstecher zur Hiata-Hütte am Gautscher machen. Über einen kurzen, alten Feldweg erreicht man die Statue des Hl.Donatus, Schutzheiliger der Weinhauer. Der Placher-Kellergasse folgend, vorbei am Schwertkreuz, einem der ältesten Flurkreuze Nieder-österreichs, erreicht man wieder die Ortsmitte. Den Schlusspunkt der Wanderung bildet die Kirche, mit künstlerisch wertvoller Loretokapelle.Der Weg ist fast zur Gänze asphaltiert und leicht zu bewältigen.

Bildstockdatenbank

Weitere Informationen zum Bildstockwanderweg

Gaisberg-Wanderweg

ca. 8 km, 2 Stunden

In der Nähe der Informationstafel beginnt der idyllische Promenadenweg entlang des Gschienzbaches bis zum Sportplatz. Vor dem Armbrustschützenhaus überquert man die Talstraße und folgt dem Kohlbach ins romantische Kohlbachtal. Nach kurzer Rast bei der Barbara-Qelle und einem Glas frischem Qellwasser gelangt man bei der nächsten Abzweigung linksabbiegend in den Manhartsberger Waldweg. Es führt Sie ein beschaulicher, leicht ansteigender Weg durch die Weingärten zum Gaisbergkreuz. Hier werden Sie mit einem herrlichen Ausblick über Straß bis in den Süden zu den Bergen des Alpenvorlandes belohnt.Den Gaisbergweg abwärts durch die Herrengasse zurück zum Ausgangspunkt.Dieser Wanderweg ist teilweise asphaltiert, teilweise geschottert

Wanderkarte Straß im Straßertale (PDF-Datei)

Ruinen Rundwanderweg

ca. 8 km, 2 Stunden

Dieser Wanderweg ist eher für geübte Wanderer mit festem Schuhwerk geeignet. Er beginnt auch bei der Informationstafel und führt den gleichen idyllischen Talweg bis zum Sportplatz, wie die Gaisbergroute.
Hinauf auf den Schlossberg, an der Ruine Falkenberg vorbei, erreicht man den höchsten Punkt unseres Marktes, den Schönberg (367m). Von dort geht es durch Privatwälder zu den Anhöhen des Wechselberges. Ein herrlicher Rundblick eröffnet sich dem Wanderer über die grünen Weinberge von Straß. Den Wechselbergweg abwärts zur Placher-Kellergasse erreicht man wieder den Marktplatz.

Rundwanderweg Elsarn

ca. 8 km, 2 Stunden

Für geübte Wanderer mit festem Schuhwerk. Beginnt beim Germanischen Gehöft in Elsarn, führt über die Holzbrücke den Promenadenweg entlang, vorbei am Spielplatz, am Waldrand entlang und den „Halterberg“ hinauf zur Kreuzung „Am Berg“. Nun führt der Weg über die Berggasse hinunter nach Wiedendorf. Hier können Sie einen kurzen Abstecher zum Marienschlössl machen oder Sie wandern hinter den Häusern Richtung Wald. Hier folgen sie den Pfeilen bis zur B 35, die Sie überqueren und wandern entlang der Landesstraße nach Obernholz. Genießen Sie den herrlichen Rundblick (Straßertal, Donautal). In der Kellergasse Obernholz ist es Wert, den Fossilienschauraum zu besuchen. Danach können Sie in der Fossiliengrube nach echten Versteinerungen suchen. Von dort geht es durch den Wald zum Elsarner Bach (Achtung – Weg ist schwer begehbar) ins Trautbach. Die Häuser entlang kommen Sie wieder zum Ausgangspunkt.

Die Brücken von Straß

Die Brücken und Stege am Gschienzbach sind nicht nur wegen ihrer großen Zahl interessant, sie verdienen
auch wegen ihrer einfachen und unaufdringlichen Gestaltung besondere Aufmerksamkeit. Ob aus Stein gemauert oder nur nur ein einfaches Holzbrett, keine gleicht der andern und jede hat ihren eigenen Charme. Brücken verbinden – in diesem Fall nicht nur die Grundstücke diesseits und jenseits des Baches, sondern in ihrer Gesamtheit auch den ganzen Ort
vom Schlossberg im Norden bis zum Friedhof im Süden. Nicht umsonst ist die bekannteste unter ihnen, die Marienbrücke, ein Wahrzeichen von Straß.

Museumsrundwanderweg

ca. 6,5 km, 2 Stunden, Rückweg über Rundwanderweg Elsarn und Ruinen Rundwanderweg nochmals 7 km

Diese Wanderung führt zu allen Straßer Museen. Ausgangspunkt ist die Vinothek mit Fassbinderei- und Weinbaumuseum. In der Herrengasse kommen Sie zum Feuerwehrmuseum, weiter zum Kirchenplatz mit Pranger, Kriegerdenkmal, Rathaus, Lorettokapelle und Kirche. In der Weinviertelstraße biegen Sie in die Placher-Kellergasse ein, am Schwertkreuz vorbei, rechts dem Hohlweg folgend kommen sie zum Heiligen Donatus, dem Schutzheiligen der Weinhauer. Geradeaus führt der Weg nach Elsarn bergan an einigen Pestsäulen vorbei. Am Berg bei der Straßenkreuzung folgen Sie links dem Rundwanderweg 4 über den „Halterberg“ und dem Promenadenweg zum Germanischen Gehöft. Nach Besichtigung des Freilichtmuseums wandern Sie bei der Lourdesgrotte vorbei den kleinen Pfad zur Pfarrkirche St. Margaretha. Den Weg geradeaus folgend gelangen Sie zur Hiatahütte. Bergauf geht es Richtung Obernholz, wo Sie in der Kellergasse den Fossilienschauraum finden werden. Anschließend können Sie in der Fossiliengrube nach echten Versteinerungen suchen und nehmen dann als Rückweg den Rundwanderweg 4 bis zum Germanischen Gehöft. Von dort benützen Sie den Verbindungsweg, die Forststraße durch den Wald zum Ruinenwanderweg. Über die Ruine Falkenberg gelangen Sie wieder nach Straß.